Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
Brennnesselrezepte


 

Brennnesseln
 Die meisten kennen die Brennnessel nur als lästiges Unkraut im Garten. Kaum jemand beachtet die Brennnessel als Nahrungspflanze, obwohl sie früher - vor allem in Notzeiten - als Blattgemüse oder als Spinatersatz hoch geschätzt wurde.
Denn neben dem Geschmack kann die Brennnessel zusätzlich mit einem hohen Vitamingehalt punkten. Sie lässt sich auf Brachflächen, Wiesen oder an Waldrändern einfach finden.
 
  Wer Brennnesseln ernten will, sollte sich auf die etwa 20 cm hohen Pflanzen beschränken, die den besten Geschmack haben. Aber auch bei größeren Brennnesseln kann man die Triebspitzen noch gut verwenden. Achtet jedoch unbedingt darauf, die Pflanzen nicht an viel befahrenen Straßen (wegen der Schadstoffbelastung) oder an Wander- bzw. Feldwegen zu ernten, auf denen Hundebesitzer ihre Tiere bevorzugt Gassi führen.
 
  Auch dem gefürchteten "Brennen" dieser Pflanze kann man leicht entgehen, indem man sie kocht, blanchiert oder mit einer Salatsauce versetzt. Beim Anmischen mit einer Salatsauce werden die Nesselhaare durch den Kontakt mit der Sauce zerstört und verlieren so die "brennende Wirkung".
 
Brennnessel
  Selbst zur Konservierung von Fisch, Butter oder Fleisch wurden früher die Blätter der Brennnessel verwendet. Die Pflanze enthält nämlich Wirkstoffe, welche die Vermehrung von bestimmten Bakterien verhindern bzw. hemmen. In einigen europäischen Ländern wird sie auch heute noch als Zutat für Nahrungsmittel - beispielsweise beim Brennnesselkäse - verwendet.
Im blühenden Zustand ist die Brennnessel eine Weide für unsere schönsten Schmetterlinge. Der Schwalbenschwanz legt seine Eier darauf ab, da die Raupen sich ausschließlich von Brennnesseln ernähren.
 
  In der Naturheilkunde wird die Brennnessel als Diuretikum zum Durchspülen von Nieren und Blase eingesetzt. Bewährt hat sie sich auch bei allen rheumatischen Erkrankungen, für die sie in Tablettenform (Extrakt) von der Pharmazie angeboten wird.
 
Für den Feinschmecker ist sie eine Delikatesse und er sorgt dabei gleichzeitig für seine Gesundheit. Hier mal 3 Rezepte mit Brennnesseln.
 

 

 1. Rezept: Würzige Brennnessel-Champignon-Suppe
 
  Zutaten:
 
  • 1 Liter Fleischbrühe
  •  
  • 2 Frühlingszwiebeln
  •  
  • 50 g frische Champignons
  •  
  • 25 g Butter
  •  
  • 200 g frisch geerntete junge Brennnesseln / oder Brennnesselspitzen.
 
 
  Zubereitung: Dünstet als erstes die Champignons in der Butter leicht an. Gebt dann die Fleischbrühe und die restlichen Zutaten hinzu. Lasst das Ganze solange kochen, bis alle Zutaten gar sind.
 

 

 2. Rezept: Schwedische Brennnesselsuppe 
 
Die Schweden nennen die Suppe Nässelsoppa. Sie ist eine schwedische Frühlingsspezialität und wird traditionell um die Pfingstzeit gegessen. Die Suppe aus frischgepflückten Brennnesselblättern ist reich an Folsäure, einem Vitamin aus dem B-Komplex.
 
  Zutaten:
 
  • 1 kg junge, frischgepflückte Brennnesseln
  •  
  • 3 EL Butter
  •  
  • 1 l Gemüsebrühe
  •  
  • 3 EL Speisestärke
  •  
  • Salz und Pfeffer
  •  
  • 4 EL Crème fraîche
 
  Zubereitung: Die Blätter der Brennnessel werden abgezupft und gewaschen. Gebt dann die Butter in einen Topf und erhitzt diese. Sobald die Butter heiß ist, gebt die nassen Brennnesselblätter hinzu und lasst sie solange dünsten, bis die Brennnesseln in sich zusammengefallen sind. Anschließend wird die Gemüsebrühe beigegeben und 15 Minuten lang gekocht. Püriert das Ganze. Rührt die Speisestärke im kalten Wasser an und gebt sie dann in die Suppe. Alles soll kurz aufkochen und wird anschließend mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt. Ein wenig Crème fraîche, am Ende zugegeben, rundet den Geschmack schön ab.
 

 

 3. Rezept: Pikantes Brennnesselgemüse 
 
  Zutaten (für 2 Personen):
 
  • 1 Kilo Brennnesselspitzen
  •  
  • 1 kleine Zwiebel
  •  
  • 1-2 Knoblauchzehen
  •  
  • Sonnenblumenöl (für den Speck)
  •  
  • Pfeffer
  •  
  • Salz
  •  
  • Gemüsebrühe
  •  
  • süße Sahne oder Crème fraîche
 
  Zubereitung: Erntet die Brennnesselspitzen am besten mit Handschuhen. Anschließend werden die Brennnesselspitzen gewaschen, blanchiert und dann in ein Sieb zum Abtropfen gegeben.
Schneidet die Brennnesseln, Zwiebel und Knoblauchzehe möglichst klein.
Gebt die Zwiebeln und den Knoblauch in eine Pfanne und bratet sie mit 4 EL Sonnenblumenöl leicht an. Dann werden die Brennnesseln beigegeben und ebenfalls kurz angebraten.
Dann wird das Ganze mit 150 ml Gemüsebrühe aufgefüllt und 15 Minuten lang geköchelt. Abschließend kann man das Brennnesselgemüse mit Salz und Pfeffer bzw. noch einem Schuss süßer Sahne oder Crème fraîche verfeinern. Wer gerne eine Fleischbeilage haben will, kann hier noch 200g Speck beigeben.

 


 

Auch wenn es viele leckere Rezepte mit Brennnesseln gibt, empfehlen viele Fachleute, sie nicht mehr als zweimal wöchentlich zu essen.

 





Zuletzt aktualisiert am: 13.05.2017 17:25:02


Web
Analytics

Nach oben