Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
Gartenlaubkäfer


 

Gartenlaubkäfer

  Der Gartenlaubkäfer ist einer der größten Schädlinge unseres Gartens. Er zerstört unseren schönen Rasen. Die Insekten treten meist von Juli bis Oktober bei uns auf und verwüsten unseren Rasen. Gartenlaubkäfer sind ca. 8-12 mm groß und sehen dem Junikäfer sehr ähnlich. Die Lebensdauer des Käfers beträgt ca. 38 Tage. Der Gartenlaubkäfer legt seine Eier vorwiegend in sandigen Böden oder aber in lückige Rasennarben. Dichte Rasennarben mit höherem Bewuchs hemmen dagegen die Eiablage der Weibchen.

  Wer Gartenlaubkäfer in seinem Garten hat ist äußerst sauer. Denn diese possierlichen Tierchen kommen in Schwärmen und legen im Rasen ihre Eier. Die Larven können bis zu 2 Jahren dort im Rasen überleben. Der einzige Feind ist der Maulwurf, aber wer möchte schon ständig Maulwurfhügel im Garten, oder aber die Chemie.

Gartenlaubkäferlarve

  Wobei die Chemie nur begrenzt einsetzbar ist und auch vielfach seine Wirkung verfehlt. Dann gibt es noch die Nematode (Fadenwürmer). Diese werden in Tonpulver geliefert. Dieses wird dann in handwarmem Wasser aufgelöst und auf die gewünschte Fläche gegossen. Die Nematoden dringen in die Blutbahn der Käferlarven und geben ein Bakterium ab, somit werden die Larven zerstört.

 Man kann aber auch den Käferbefall vorbeugen. Eine geschlossene, dichte Rasennarbe durch gute Nährstoff- und Wasserversorgung sowie optimale Pflege. Zum Zeitpunkt des Käferfluges den Rasen nicht tief schneiden, sondern höher mähen. Das reduziert die Käfer auf ca. 40-70 %. Zum Zeitpunkt des Käferfluges lückige Narben gezielt bewässern um die Flächen abzukühlen.

 

Artikel als PDF

 





Zuletzt aktualisiert am: 09.05.2017 21:14:37



Nach oben