Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
Mehlkäfer


 

Mehlkäfer

 Der Mehlkäfer gehört mit zu den größten Arten vorratsschädlichen Insekten. Sie werden bis zu 2 cm groß und haben auf der Oberseite eine glänzende schwarzbraune Schale und auf der Unterseite eine rotbraune Schale. Diese Art von Käfern findet man auch im Freiland wieder. Sie tummeln sich vorwiegend in Tauben- oder Spatzennestern.

 Aber in erster Linie findet man die Schädlinge in Getreideprodukten. Vor allem wird Mehl durch den Kot der Larven und die leeren Larvenhüllen verunreinigt. Man findet Mehlkäfer in Getreidespeicher, Mühlbetriebe, Bäckereien und Viehmastbetrieben. Wir schleppen die Tierchen in verunreinigter Nahrung ein.

 So ganz ungefährlich sind Mehlkäfer nicht, denn sie treten als Zwischenwirt des Rattenbandwurms auf, der sich auch auf Menschen übertragen kann.

Mehlkäferlarve

 Wie werde ich die Mehlkäfer wieder los?

 Befallene Lebensmittel kann man für mehrere Tage in der Tiefkühltruhe aufbewahren. In der Kälte sterben die Mehlkäfer und Larven ab. Des Weiteren kann man Sprays in die Versteckplätze sprühen. Das Gift wirkt auf das Nervensystem und tötet die Käfer ab. Weiterhin gibt es noch Pulver was man in die Versteckplätze streut, das verursacht das austrocknen der Käfer.

 Für uns Menschen und Tiere sind die Präparate völlig ungefährlich.

 

Artikel als PDF

 

 





Zuletzt aktualisiert am: 09.05.2017 21:41:07


Nach oben