Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
Wespe


 

 Sollte man Wespen bekämpfen oder vertreiben?

Wespe

  Im ersten Moment könnte man glauben, Wespen leben nur, um uns im Hochsommer das Leben schwer zu machen. Von Süssem genauso magisch angezogen wie von Fleisch oder Wurst, schwirren sie heran und stören unsere Kaffeekränzchen und Grillfeiern im Freien. Sie sind lästig und frech und zögern nicht unsere abwehrenden Handbewegungen mit einem Stich zu rächen. Freilich gewinnen sie mit diesem Benehmen nicht gerade unsere Zuneigung, aber in Wirklichkeit folgen sie lediglich ihrem natürlichen Überlebenswillen: Den Zucker brauchen sie für sich selbst, quasi als "Treibstoff", und das Eiweiss für die Ernährung ihrer Larven. Normalerweise fangen sie zu diesem Zweck zwar andere Insekten, aber natürlich ist es einfacher sich ungeladen an unseren Tisch zu setzen als mühselig Fliegen nachzujagen. Prinzipiell sind Wespen auch gar nicht daran interessiert uns zu stechen, tun sie es trotzdem, dann aus reiner Notwehr.

 Manchmal kann man beobachten wie sie an morschem Holz nagen. Diese abgeknabberten Teilchen bilden die Grundlage für ihre papierähnlichen Nester. Entdecken wir ein solches am Haus oder im Garten fühlen wir uns bedroht, denn in diesem Bereich sind die Tiere verständlicherweise äusserst aggressiv. Mit frisch angeschnittenen Knoblauchzehen, oder auch mit in Salmiak getränkten Tüchern in der Nähe des Nestes angebracht, kann man mit etwas Glück die Ansiedlung eines Wespenstaates unterbinden. Aber Vorsicht ist angesagt, denn eine Gefährdung ihres Nestes kann zu heftigsten Attacken der aufgebrachten Wespen führen, daher sollte man sich niemals selbst daran zu schaffen machen - sondern die Entfernung einem Experten überlassen.

  Wespen als Nützlinge

Wespennest

 Weil Wespen aber nicht ausschliesslich lästig, sondern auch nützlich sind - sie fressen Blattläuse und Insekten, beteiligen sich an der Blütenbestäubung und dienen Vögel als Nahrung - ist auch hier wiederum Vorbeugung und Abwehr die beste Schutzmassnahme.

 Nehmen die Wespen jedoch überhand, kann man sie in eine Falle mit folgendem Inhalt locken: Bier (um die Bienen zu schonen), Zucker und ein Tropfen Spülmittel.

 Übrigens: auch bei den Wespen stechen wieder nur die Weibchen - die Männchen haben gar keinen Stachel.

 

Artikel als PDF

 





Zuletzt aktualisiert am: 09.05.2017 21:59:21


Web
Analytics

Nach oben