Kalender - Atomuhr
Blog


Interessante Artikel zu diverse Themen:

Fieber (27.12.2017 11:47:26)

 Fieber senken mit Omas Hausmitteln

 
 Wenn einem eine Erkältung richtig erwischt hat, bleibt oft nichts anderes übrig, als das Bett zu hüten. Wenn sich dann - neben den Erkältungsbeschwerden - noch Fieber hinzugesellt, ist oft guter Rat teuer. Daher habe ich in Omas Hausapotheke nachgesehen, was sie zum Senken des Fiebers so alles in petto hat. Hier will ich Euch zwei Tipps vorstellen.
 
 1. Fieber senken mit Lindenblütentee
 
 Schon Oma wusste, dass der Lindenblütentee eine schweißtreibende und fiebersenkende Wirkung hat. Dabei eignet er sich besonders zu Behandlung von Kindern. Er kann dabei helfen Halsschmerzen, Probleme mit den Atemwegen und fiebrige Infekte zu lindern.
 
    Wie wird der Lindenblütentee zum Senken des Fiebers angewandt?
 
    Gebt in ein viertel Liter kochendes Wasser etwa 2 TL Lindenblüten. Lasst diesen Sud etwa 10 Minuten ziehen und seiht ihn anschließend ab. Damit er besser schmeckt, kann man ihn mit Honig süßen. Trinkt davon drei- bis fünfmal täglich eine Tasse.
 
 Wegen seiner schweißtreibenden Wirkung sollte er nicht dauerhaft konsumiert werden. Bei manchen Menschen können größere Mengen des Lindenblütentees auch zu Durchfall führen.
 
 2. Wadenwickel helfen das Fieber zu senken
 
 Ein weiteres alt bekanntes Hausmittel zum Senken des Fiebers sind Wadenwickel. Sie sollten aber erst bei einer Körpertemperatur von ca. 39° Celsius angewandt werden. Die kalten Wickel entziehen dem Körper direkt Wärme und führen so zu einem Absenken der Körpertemperatur. Wadenwickel können die Körpertemperatur um ca. 1° Celsius verringern.
 
    Wie wende ich Wadenwickel zum Senken des Fiebers an?
 
    Legt die Wadenwickel in ein Wasserbad, welches mindestens zwei Grad kälter ist, als die Temperatur des "Patienten". Dann wringt die Wadenwickel aus und umwickelt damit beide Waden. Deckt das Ganze mit einem Handtuch ab und lasst die kühlende Wirkung der Wadenwickel ca. 10 Minuten wirken. Insgesamt könnt Ihr diese Prozedur etwa dreimal wiederholen, bevor Ihr die Temperatur erneut kontrolliert.
 
Beachtet bitte die Temperatur nicht zu schnell sinken zu lassen, sonst können bei der betreffenden Person Kreislaufbeschwerden oder Schwindelanfälle auftreten. Wenn sie Schüttelfrost hat, solltet Ihr auf eine Behandlung mit Wadenwickel ganz verzichten. Bei Säuglingen oder Kleinkindern holt Euch vorher lieber den Rat eines Arztes ein. Denn besonders kleine Kinder können recht empfindlich auf Wadenwickel reagieren und diese Behandlung als sehr unangenehm empfinden.
 
Ein kurzer Rat noch zum Schluss: Bedenkt bitte - alte Hausmittel können helfen, ersetzen im Ernstfall aber nicht den Rat oder die Betreuung durch einen Arzt!
 


Bewertung: (4,00 Punkt(e) / 1 Bewertung(en))

 
 
Kommentare
 
Keine Kommentare vorhanden.
 
 
Kommentar verfassen
 
Name:
E-Mail:
Betreff:
Kommentar :
 
 


Besucher: Online 1, Heute 23, Gestern 29, Gesamt 399540 --- Zuletzt aktualisiert am: 14.09.2020 07:02:19


Nach oben